Unser Garten im Jahr 2016

Arbeit von Frühjahr bis Herbst..... (die aber Freude macht).
07. März 2016

So wie der Winter 2012/13 scheint auch dieser sich nur schwer verabschieden zu wollen. Immer noch sind Nachtfröste zu verzeichnen und in den nächsten Tagen steigt das Thermometer nur langsam. Trotzdem müssen die ersten Arbeiten im Garten begonnen werden. Noch liegt alles brach, das Unkraut beginnt zu wachsen, aber im Haus sind schon die ersten Samen gelegt und zeigen bereits ein wenig Grün. Voller Spannung schaut man täglich nach, wie sich die Pflänzchen entwickeln, man stellt sie ins Licht, dreht die Anzuchtkästen immer wieder, damit auch alles schön gerade wächst.

Die ersten Chili-Pflänzchen zieht mein Sohn
Auch mein Salat "Maikönig" geht bereits auf

Während innerhalb des Hauses auch die besonderen Tomaten-Sorten, die es nur als Sämlinge zu kaufen gibt (keine fertigen Pflanzen) schon ausschlagen, treiben trotz der niedrigen Temperaturen die Frühlingsblumen, Tulpen, Nar- zissen & Co. draußen bereits kräftig aus.

Heute habe ich zunächst einmal die verblühten Dolden der Hortensien vom letzten Sommer abgeschnitten, obwohl es doch recht ungemütlich draußen war. Das Durchhacken des Bodens werde ich dann erst vornehmen, wenn es wettermäßig angenehmer wird. Der Rasen allerdings ist schon recht hoch für die Jahreszeit und müsste dringend gemäht werden. Durch den warmen Dezember konnte mit Hilfe des Herbstdüngers das Gras kräftig sprießen. Sobald es einmal richtig abtrocknet wird gemäht..

Ganz vorsichtig beginnen auch einige Tomaten zu keimen
Die Tulpen treiben kräftig aus
Die alten Hortensien mit den verblühten Dolden vom Vorjahr
...und hier sind die welken Blüten bereits entfernt

Andere Fühlingsblüher, wie z.B. die allseits anzutreffenden Krokusse zeigen ebenfalls schon ihre Schönheit, andere Stauden, die erst später blühen werden wie die Taglilien, arbeiten sich aber ebenfalls schon kräftig durch die Bodendecke ans Licht.

Die Krokusse zeigen sich schon, aber noch etwas verschlossen
Noch sind die später wunderschönen Taglilien unscheinbare Triebe

Die ersten Saaten Radieschen werden dann wohl wieder im Gewächshaus statt finden, ebenso kommen dann die ersten gezüchteten Salatpflänzchen hier in die Erde. Noch ist das Gewächshaus aber noch verschlossen und da die automatischen Fensteröffner erst wieder eingebaut werden, wenn es keine Fröste mehr gibt, steigen die Temperaturen bei Sonnenschein im Inneren schon über 30°C. Die Tomatenhäuser werden dann ja erst Mitte Mai bepflanzt und bleiben jetzt auch noch verschlossen.

Im Gewächshaus wird es bereits schön warm.....
...und die Tomatenhäuschen bleiben bis Mitte Mai geschlossen

In manchen Jahren hatte ich bereits Ende Februar einige Beete vorbereitet, wenn es schön warm und trocken war. Heuer kommt dann wieder alles auf einmal, denn man will ja auch nicht zu spät aussäen und pflanzen. Aber irgendwie kommt doch eigentlich jedes Jahr alles auf die Reihe. Auch wenn das Kräuterbeet mit Schnittlauch und Sauerampfer sich noch sehr zurückhaltend verhält. Die ganzen Wasserbehälter (insges. 6m³) sind aber schon ordentlich gefüllt. Da öffne ich meist Mitte/Ende Februar die Zuläufe, wenn man sicher ist, dass es keine längeren Frostperioden mehr gibt.

Das Kräuterbeet sieht noch übel aus.....
...während das 800-L-Fass bereits voll ist

19. März 2016

Ein paar Tage sind seit der ersten Eintragung vergangen und es gab inzwischen doch noch die Möglichkeit im Garten das eine oder andere voran zu bringen. Die automatischen Fensteröffner des Gewächshauses, die keinen Frost abbekommen dürfen und deshalb über Winter im Haus aufbewahrt werden, habe ich am 17.03. wieder montiert und bei herrlichem Sonnenschein wurden die Fenster gleich geöffnet. Auch ein kleines 12-Volt Solarmodul, das nun 4 Lüfter im Gewächshaus antreibt, konnte ich montieren. Alles funktioniert bestens. Allerdings auch im Garten selbst hat sich etwas getan. Die ersten Stiefmütterchen, die ja auch mal einen leichten Frost ver- tragen, habe ich gepflanzt.

Die automatischen Fensteröffner sind schon aktiv
Das Solarmodul ist im Inneren des Gewächshauses geschützt
Die LÜfter im Gewächshaus
Die Stiefmütterchen im Kasten haben schon sehr große "Gesichter"
...und die im Rondell auch
Die Ranunkeln vertragen keinen Frost und werden abends rein geholt

Leider ist es immer noch relativ kalt, sodass die Vorsaaten in den Anzuchtkästen und Töpfchen noch im Haus bleiben müssen, denn im Gewächshaus gehen die Temperaturen nachts immer noch in den Keller. Die Chili-Pflänzchen meines Sohnes entwickeln sich sehr gut und sind auch bereits pikiert. Meine Tomaten sind allerdings etwas hoch geschossen, sodass ich einen Teil neu ausgesät habe.

Die Chili-Pflänzchen sind pikiert und beschriftet
und gedeihen schon sehr gut
24. März 2016
Der Eierbaum trägt schon Früchte

Unser Eierbaum im Vorgarten allerdings hat sich besonders gut entwickelt und trägt bereits Früchte.

18. März 2016

Mittlerweile geht es jeden Tag ein wenig voran. Der Rasen ist inzwischen gemäht und zwar mit einem neuen Rasenmäher. Der alte hatte nun 19 Jahre treue Dienste geleistet und wir hatten uns vorgenommen, wenn er irgendwelche Mängel zeigen würde, gibts einen neuen. Und so war das gute, alte Stück nun endgültig fällig, der neue, wieder mit Radantrieb und Elektrostart, verrichtet einwandfrei seinen Dienst. Zwischen den Erdbeerbeeten habe ich Wege angelegt und die Erdbeeren gehackt und gesäubert.

Der Rasen ist gemäht und zeigt noch ein paar kahle Stellen
Die Erdbeeren sind gesäubert, Wege sind angelegt

Pünktlich zu Ostern sind auch die Mini-Narzissen schön aufgeblüht, die großen, normalen haben aber auch schon Knospen. Am Freitag vor Ostern hat ein Star versucht einen Meisenkasten zu erobern, aber das Einflugloch war nun doch etwas zu klein. Also habe ich kurz entschlossen am Samstag dann einen Starenkasten besorgt und ihn auch gleich am Baumstamm angebracht. Heute Morgen -Montag 28.03.- saß der Star einen Ast über dem Kasten und trällerte fröhlich sein Liedchen. So hoffe ich, dass er die neue Wohnung auch gerne annimmt.

Die Mini-Narzissen sind aufgeblüht
Ich hoffe, der Star bezieht bald seine neue Wohnung

01. April 2016

Zunächst gibt es eine freudige Mitteilung: Der Star ist bereits in sein neues zu Hause eingezogen. Er sammelt eifrig trockenes Gras auf der Wiese hinter unserem Haus und bringt es in den Kasten. Heute Morgen aber, und das ist kein Aprilscherz wie es folgende Bilder beweisen, gab es keine Sammelaktion mehr, es hatte in der Nacht kräftig geschneit. Damit hatte dann wohl niemand mehr gerechnet, auch der Star nicht. Aber der Schnee ist bereits wieder weggetaut und die nächsten Tage soll es dann schön warm werden. Für die heute angekündigte kalte Nacht habe ich vorsichtshalber die pikierten Tomatenpflänzchen aus dem Gewächshaus ins Haus geholt. Im Gewächshaus habe ich dann heute die ersten Rettiche und Radieschen gesät, Salat pikiert und Sonnenblumen in Töpfchen gesät.

Die Blausternchen im Schnee
Und die Stiefmütterchen sind fast verschwunden
Ein wenig skuril mutet der alte Rasenmäher im Schnee an
Hoffentlich sind die Eier am Eierbaum nicht erfroren

20. April 2016

Der Schnee ist inzwischen natürlich verschwunden, aber es gibt immer wieder sehr kalte Nächte mit Temperaturen unter dem Gefrierpunktund das bedeutet, dass die empfindlichen Jungpflanzen (Tomaten und Chili) abends ins Haus geholt werden müssen. Im Gewächshaus, das nicht beheizt ist, wird es dann auch noch zu kalt.

Die Tomaten-Pflänzchen müssen nachts immer noch ins Haus
Im Gewächshaus sprießen schon Salat und Radieschen

Die Beete sind nun auch alle vorbereitet, das Unkraut soweit entfernt, alles eingeebnet und durch gehackt. Eine Überraschung gab es noch, als ich das zweite Tomatenhaus, das den ganzen Winter über verschlossen war, öffnete. Die äußerst vermehrungsfreudige Vogelmiere hat sich scheinbar sehr wohl gefühlt und präsentierte sich in voller Pracht.

Vor ein paar Tagen noch in Arbeit.....
......sind die Beete heute alle fertig vorbereitet

Das Kräuterbeet bietet zur Zeit einen prächtigen Anblick, so üppig und frisch wird der Schnittlauch das ganze Jahr über nicht mehr sein.

Die Vogelmiere entwickelt sich besser als alles andere
Aber auch mit Erdbeeren und Kräutern bin ich zufrieden
09. Mai 2016

Der wettermäßig fürchterliche April ist nun Gott sei Dank zu Ende und der Wonnemonat Mai macht seinem Namen dieses Jahr zunächst alle Ehre. Die lange verzögerten Arbeiten im Garten schreiten nun zügig voran. Die Erdbeeren stehen schon recht stramm und blühen, die gesäten Tagetes sind gut aufgegangen und auch alle Tomatenpflanzen, selbst gezogene und gekaufte sind bereits verpflanzt.

In den Rabatten sind die meisten Frühlingsblumen bereits verblüht und werden in Kürze abgeräumt, dafür aber treten schon die nächsten Blumen die Nachfolge an, der Enzian erfreut uns momentan sehr. Die Radieschenernte ist ebenfalls bereits in vollem Gang, denn im Gewächshaus gibt es halt doch etwas bessere Temperaturen für frühere Erntemöglichkeiten.

Erdbeeren und Kräuter stehen voll im Saft
Die Tagestespfläzchen können in 14 Tagen umgesetzt werden
Die Tomaten sind bereits alle ausgepflanzt
...und auch die Chilis meines Sohnes sind in der Freiheit
So blau, blau, blau blüht der Enzian.....
Die ersten Radieschen schmecken immer am besten

Alles im Gewächshaus ist trotz des schlechten Aprilwetters ganz gut in Schuss, denn dort gibt es immer bessere Temperaturen. So konnten nun auch bereits die empfindlichen Chilipflanzen meines Sohne ausgepflanzt werden. Bei diesem hervorragenden Mai-Wetter blühen nun auch längst die Johannisbeeren und haben bereits Früchte angesetzt, denn bei den hohen Temperaturen sind auch die Bienen sehr fleißig.

Im Gewächshaus gedeiht es gut
Die Chilis sind ausgepflanzt
...und die Johannisbeeren blühen

12. Juni 2016

Leider war mein Internetzugang seit Anfang Juni gestört, sodass ich bisher noch keine Möglichkeit hatte, die Gartenberichte weiter zu führen. Nun aber, wird es wieder funktionieren, dass auch für den Juni ein Bericht folgen kann. Im Augenblick aber startet das EM-Einstiegsspiel der Fußball-National-Elf gegen die Ukraine und ich werde versuchen, morgen im Laufe des Tages oder abends hier weiter zu berichten. Die Bilder sind vorbereitet und müssen nur noch entsprechend verkleinert und eingesetzt werden.

Und heute am 16. Juni. 2016 geht es weiter.
Die gesamte Tomatenzucht hat sich inzwischen sehr gut entwickelt. Die meisten Pflanzen habe ich ja selbst gezogen. Die Samen wurden Internet bestellt, von den Sorten, die man nicht fertig zu kaufen bekommt. Insgesamt wachsen dieses Jahr 16 verschiedene Sorten (21 Pflanzen) in unserem Garten und auf der Terrasse.

Unter dem Balkon sind die Tomaten gut geschützt
4 Sorten wachsen in Kübeln auf der Terrasse
Im Tomatenhaus gedeiht es auch gut.....
.....ebenso im Gewächshaus

25. August 2016

Inzwischen ist einige Zeit vergangen, viel hat sich im Garten getan und z.Zt. ist der Hochsommer mit Temperatauren über 30°C zurück gekommen. Die Bohnen sind inzwischen abgeerntet und bereits weggeräumt. Salate gibts nur noch wenige im Garten (ein Eisbergsalat und zwei Lollo-Rosso), dafür gibt es jetzt aber Gurken und Tomaten im Überfluss. Die Chilis meines Sohnes sind alle mächtig groß geworden zund tragen Früchte in allen Farben, die ersten Brombeeren schmecken nicht nur uns, sondern auch den Wespen und es muss momentan täglich gegossen werden, da es in den letzten 3 Wochen nur einmal 7 L/m² geregnet hat. Trotzdem wächst-wie immer- das Unkraut gut und so hat man neben dem Ernten noch ständig irgendwas zu tun im Garten. Die Tomaten werden immer schwerer und so müssen die Sträucher ständig neu hoch gebunden werden. Dasselbe gilt für die Gurken, die sich im Gewächshaus ganz ordentlich ausbreiten.

Auch im Bereich Blumen hat sich bereits viel getan. Die Tagestes stehen üppig vor dem Gewächshaus, sind aber in den Rabatten teilweise recht mickrig. Die Taglilien blühen sehr schön und alles was so im Sommer an Stauden seine Pracht entfalten kann, zeigt diese auch.

Im Gewächshaus steht alles ganz üppig
Die bunten Chilis sind fast reif
Gurken gibt es momentan reichlich
Meine Lieblingstomate "Blue Beauty"
Taglilien gibt es in vielen Farben
Die Tagetes blühen recht üppig

17. September 2016

 

Nach einigen Wochen spätem "Hochsommer" mit Temperaturen über 30°C und nur ganz wenig Regen, scheint sich nun das Wetter zu normalisieren und der Herbst hält Einzug. Heute gab es viel Regen und adäquate Temperaturen bis zu 18°C, das alles tut dem Garten sehr gut. Die große Tomatenschwemme ist vorbei, es gibt aber immer noch reichlich bei einigen Sorten. Auch Gurken sind noch vorhanden (bisher 74 Exemplare geerntet) und entwickeln sich auch noch im Gewächshaus. In den Blumenrabatten wird die Blütenpracht spärlicher, die Herbstblüher wie Flox und Chrysanthemen sind nun in Aktion und vor allen Dingen sind noch etlich Sonnenblumen sehr präsent. Ein stolzes Exemplar mit sehr vielen orange/braunen Blüten misst unglaubliche 3,50 Meter. Die Salate sind soweit alle verzehrt (auch die Nachbarn haben wieder reichlich abbekommen) und die letzte Salat-Generation, die Endivien, sind nun auch bald verzehrbar.

 

Ganz stolz ist mein Sohn auf seine umfangreiche Chili-Zucht, die aber auch wirklich sehr gut gelungen ist und ich muss sagen, mir gefällt das auch sehr gut, was er da im Laufe des Jahres hervor gebracht hat. Nur wirft sich bei uns die Frage auf, wohin mit der ganzen Pracht! Gut, er hat schon reichlich verschenkt und wird dann auch noch getrocknete Chili weitergeben, wir werden unseren Vorrat erneuern und ggf. auch Chili-Salz und Chili-Öl herstellen.

 

Einige Beete sind bereits leer, Tomatensträucher sind auch nicht mehr alle vorhanen und so denke ich, in 3 - 4 Wochen ist der Garten dann fertig für die Überwinterung. Ich denke aber, dass ich später noch einen abschließenden Bericht über das Gartenjahr 2016 erstellen werde. Dann freut man sich wieder auf das nächste Frühjahr im Garten.

Die Tomatensorte "San Marzano" liefert noch reichlich
Diese Sonnenblume misst stolze 3,50 Meter
Bald können wir Endivien-Salat ernten
Große, gelbe Chilis mit Zitronengeschmack
Kleine, bunte Chilis
3 scharfe Früchtchen in verschiedenen Farben
Leuchtend rote Chilis, sehr scharf

 

04. Oktober 2016

 

Bis Ende September hielt der späte Hochsommer an, doch jetzt gehen die Temperaturen deutlich nach unten, die Nächte werden schon empfindlich kühl bis 5°C. Im Garten ist schon das meiste abgeräumt, die Vorbereitungen für den Herbst/Winter sind in vollem Gange. Alle Tomaten sind geerntet, die noch nicht ganz reif wurden sind im Haus untergebracht und können noch nachreifen. Nur noch wenige Gurken hängen am Strauch im Gewächshaus, der Endiviensalat ist erntereif und auch der Lauch wurde heute verarbeitet. Nur noch Möhren und rote Bete sind im Land, einige Beete sind bereits mit Kompost versorgt und warten auf das Umgraben. In den Blumenrabatten sind die Herbstblumen (Chrysantemen) das einzige, das neben dem bunten Laub der Sträucher, etwas Farbe in den Garten bringen. Allerdings gibt es auch jetzt noch wunderschöne Tage, so wie heute als die ersten Kranichzüge den ganzen Nachmittag lang den strahlendblauen Himmel bevölkerten. Und auch das heuteige Abendrot lässt uns den grauen Vormittag vergessen.

Nachtrag vom 06.10.16: Gestern wurden auch noch Möhren und Rote Bete abgeerntet. Zum Umgraben des Gartens ist es heute zu unwirtlich. Dauergeniesel bei nur 7,7°C. Da geht nichts!

Möhren und Rote Bete stehen noch, Kompost ist aufgetragen
Der Endiviensalat ist erntereif
Buntes Laub und Chrysantemen geben noch etwas Farbe
Die Kraniche zogen heute den ganzen Nachmittag
Ein wunderschöner Abendhimmel beendet einen erfolgreichen Tag im Garten
DruckversionDruckversion | Sitemap
Immer mal reinschauen: Die Modelleisenbahn stellt ab und zu was Neues vor, der Garten verändert sich ständig.....